Motorfahrzeugkontrolle für schwere Motorwagen

agvs2014_autoag_rothenburg-39low_0.jpg

Ab 1. Juli 2017 gelten bei schweren Motorwagen für den Sachentransport (Lastwagen und Sattelschlepper inklusive Auflieger und Anhänger) neue Intervalle für die amtliche Nachprüfung (MFK). Die ersten zwei Nachprüfungen finden neu im Zwei-Jahres-Rhythmus statt. Ab der dritten Nachprüfung erfolgt das Prüfungsaufgebot wie bisher alle 12 Monate. Somit gilt ab 1. Juli 2017 das Intervall-System 2-2-1-1-1- etc. Diese neue Regelung kann nur auf Fahrzeuge angewendet werden, die ausschliesslich in der Schweiz, also im Binnenverkehr, unterwegs sind. Aufgrund des Landverkehrsabkommens mit der EU müssen Fahrzeuge für den grenzüberschreitenden Güterverkehr nach wie vor jährlich nachgeprüft werden. Die Anmeldung zur jährlichen MFK während der ersten vier Betriebsjahre dieser auch im Ausland eingesetzten Fahrzeuge erfolgt in Eigenverantwortung der Transportfirmen. Auch für schwere Nutzfahrzeuge, die Personen oder gefährliche Güter transportieren, findet die erste Nachprüfung wie bisher nach einem Betriebsjahr statt und wird jährlich wiederholt.

Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie