Der Lebenssaft des Motors

Das richtige Motorenöl ist entscheidend für eine lange Haltbarkeit der beweglichen Teile im Fahrzeug. Die meisten Hersteller stellen spezielle Mindestanforderungen an die Leistungsfähigkeit von Motorölen. In der Bedienungsanleitung des Fahrzeuges sind meist Empfehlungen angegeben.

oelstandmessung_920px.jpg

Mit einem Leichtlauföl zum Beispiel reduzieren sich Reibung und Verschleiss im Motor und an vielen anderen Stellen des Fahrzeugs. Auch die Öl-Pumpe wird entlastet. Das spart ganz nebenbei noch Energie und der CO2-Ausstoss verringert sich. Leichtlauföl ist in der Regel zwar deutlich teurer als herkömmliches Motorenöl. Auf Dauer lohnt sich die Investition jedoch durchaus.

Ein Ölwechsel macht von Zeit zu Zeit Sinn. Dazu bestehen durch den Hersteller vorgegebene Intervalle (meist alle 15‘000 Kilometer oder einmal im Jahr). Ihr Garagist berät Sie dazu gerne. Die neuesten, sogenannten «Longlife»-Öle sind sogar für 30‘000 oder 50‘000 Kilometer ausgelegt. Doch viele ältere Motoren brauchen öfter frischen Schmierstoff. Zudem leiden bei zu langer Frist die Additive im Öl. Auch sie verlieren mit der Zeit an Wirkung und müssen erneuert werden.

Übrigens: AGVS-Garagisten empfehlen, immer eine Ersatzflasche mit dem richtigen Öl dabeizuhaben.


nach oben