Autoversicherungen: 1,1 Milliarden rauchen aus dem Auspuff

8. August 2017 agvs-upsa.ch - 254 Franken zahlt jeder Fahrzeuginhaber für seine Autoversicherung zu viel. Dies geht aus einer heute veröffentlichten Comparis-Studie hervor, die 350‘000 Motorfahrzeugversicherungen verglichen hat.
 
pd. Der Teufel steckt bekanntlich im Detail und schreckt Herr und Frau Automobilist davon ab, ihre Motorfahrzeugversicherung auf den Prüfstand zu stellen. Doch dieser Augenschein dürfte sich lohnen: Gemäss der aktuellen Studie des Internet-Vergleichsdienst Comparis verschenken wechselfaule Automobilisten ihren Versicherern 1,1 Milliarden Franken respektive gut und gerne 254 Franken pro Fall.
 
20 Prozent des Umsatzes
Die Datengrundlage lieferte ein Versicherungsvergleich bei 350‘000 Motorfahrzeugen zwischen Januar 2016 und Juni 2017. Harry H. Meier, Automobilexperte bei comparis.ch, stellt diese Zahl ins Verhältnis: «Bei einem Prämienvolumen von rund sechs Milliarden Franken macht das einen Anteil von fast 20 Prozent an dem gesamten Motorfahrzeugversicherungsgeschäft aus.»
 
90 Prozent zahlen zu viel
Bereits 2002 hat comparis.ch das Sparpotenzial bei Autoversicherungen untersucht. Dazumal hat die Auswertung von rund 700'000 Prämienberechnungen ergeben, dass 19 von 20 Autobesitzern zu viel für ihre Autoversicherung bezahlen. Die aktuelle Auswertung der Datenspezialisten zeigt, dass auch heute immer noch fast 18 von 20 Versicherten zu teuer versichert sind und ihr Sparpotenzial nicht ausschöpfen.

Hier gibts weitere Informationen!


 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie