Ein Sieg als Geburtstagsgeschenk

13. März 2017 autoenergiecheck.ch - Am Samstag wurde er 31 Jahre alt, am Sonntag gewann er zum dritten Mal den Engadin Skimarathon: AEC-Botschafter Dario Cologna hatte am Wochenende allen Grund zum Feiern.

sco. Nach 2007 und 2010 lief Dario Cologna zum dritten Mal als Erster in S-chanf ein. Der Münstertaler benötigte für die 42 Kilometer 1:27,46 und blieb damit rund drei Minuten über der Rekordzeit. Cologna lief die ganze Strecke von Maloja nach S-chanf in den ersten Positionen und liess sich auch nicht aus der Ruhe bringen, als die jungen Schweizer Dajan Danuser und Beda Klee ausrissen und zeitweise über 100 Meter Vorsprung herausliefen: „Solche Aktionen sind mutig, werden aber selten belohnt.“
 
Nach dem Zusammenschluss erhöhte der Norweger Anders Glöersen das Tempo, Cologna manövrierte sich zum Finale in die Top-3. Im letzten kurzen Anstieg im Zielstadion lancierte er den Spurt – in seinem Nacken hatte er Glöersen und den Russen Ilja Tschernoussow, die Sieger der Jahre 2014 und 2015. Cologna bog als Erster in die Zielkurve und verteidigte seine Position auf den letzten Metern souverän. Anders als im Vorjahr, als ihn ein Stockbruch um jede Siegeschance gebracht hatte, konnte sich der Bündner diesmal auf sein Material verlassen.
 
Anders Glöersens Frust über den verpassten Sieg war nur von kurzer Dauer: Bei den Frauen gewann seine Lebenspartnerin Mari Eide.
 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie