«Pilatus» überragt alle

8. August 2017 agvs-upsa.ch - Erste Plätze in Ausdauer, Autocross und Energieverbrauch sowie weitere Spitzenresultate in Design, Kostenanalyse und Beschleunigung sichern dem Akademischen Motorsportverein Zürich (AMZ) mit knapp 950 von 1000 Punkten den Gesamtsieg in Österreich. Ihr Elektro-Racer «Pilatus» war auf dem Red Bull Ring eine Klasse für sich.

pd. Dieser Erfolg ist nicht nur einer der grössten in der Vereinsgeschichte, sondern auch ein eindrücklicher Beweis der Leidenschaft, welche die angehenden Ingenieure für ihr Racing-Projekt entwickeln. Denn nach dem Ausfall im Endurance in Ungarn hatte sich das Team zurück in Zürich unter Hochdruck daran gemacht, die Probleme zu beheben und nochmals möglichst ausgiebig auf der Strecke zu testen. Die Reparaturen nahmen mehr Zeit als erwartet in Anspruch und man entschied sich, ohne komplettes Fahrzeug nach Spielberg zu fahren, um dort mit der technischen Abnahme zu beginnen. In der Nacht auf den zweiten Tag des Events wurde der Antriebsstrang mit den aus Zürich gelieferten Komponenten vervollständigt und wieder in Betrieb genommen.

Schnellere Zeiten mit weniger Energie
In den statischen Disziplinen (Entwurf, Kostenanalyse) erreichten die angehenden Ingenieure der ETH Zürich und der Hochschule Luzern den sechsten Platz. In den fahrerischen Disziplinen war «Pilatus» schon beim Beschleunigen und in der Kurvendisziplin Skidpad (Querbeschleunigung) bei den allerschnellsten. Im Autocross passte dann alles: Wenige Minuten vor Einsetzen des Regens fuhr der AMZ-Pilot die schnellste Rundenzeit. Der Regen entwickelte sich zum Sturm und sicherte dem AMZ zwei Sekunden Vorsprung auf das zweitplatzierte Team aus Karlsruhe. Auch in der 22 Kilometer langen Ausdauer-Prüfung war «Pilatus» nicht zu schlagen und holte sich gleich noch den Sieg in der Kategorie Effizienz: Trotz schnellerer Rundenzeiten brauchte «Pilatus» weniger Energie als seine Hauptkonkurrenten.

Die Zürcher gewannen die Formula Student mit 949,4 von 1000 Punkten klar vor den Teams aus Karlsruhe (891,6) und Stuttgart (809,6). Auf Platz 16 kamen ihre Kollegen der Berner Fachhochschule (BFH) in Biel (154,9).

Sowohl am «Tag der Schweizer Garagisten 2017» wie auch am Auto-Salon durfte der AGVS die studentischen Tüftler des AMZ und der BFH als Gäste begrüssen. Die Studenten präsentierten den zahlreichen Interessenten ihr Elektro-Racer.
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie