Auch Jaguar und Land Rover fehlen am Auto-Salon

30. Januar 2019 agvs-upsa.ch – Schon wieder eine prominente Absage für die 89. «Geneva International Motor Show»: Auch Jaguar Land Rover verzichtet auf Genf.


2018 präsentierte Jaguar-CEO Ralf Speth in Genf den vollelektrischen Jaguar I-Pace.

sco. Karin Held, Marketing Director Jaguar Land Rover Schweiz AG, bestätigte auf Anfrage von agvs-upsa.ch, dass der Hersteller Jaguar Land Rover Ltd. entschieden hat, mit den beiden Traditionsmarken Jaguar und Land Rover am Auto-Salon Genf nicht teilzunehmen: «Jaguar Land Rover prüft kontinuierlich die Effektivität der eigenen Marketingaktivitäten. Der digitale Wandel eröffnet dabei immer wieder neue Gelegenheiten, Fahrzeuge auf den Markt zu bringen und mit Kunden in Kontakt zu treten.»

Rückläufige Absätze
Daraus geht hervor, dass der Entscheid für den Verzicht auf Genf nicht beim Importeur Jaguar Land Rover Schweiz AG gefallen ist, sondern direkt aus der Zentrale in Whitley (England) kommt. Ob die Engländer 2020 zurückkehren werden, lässt Karin Held offen: «Die Entscheidung wurde für den diesjährigen Auto-Salon getroffen.» Sie dürfte wirtschaftliche Gründe haben. Jaguar Land Rover leidet unter rückläufigen Absätzen, auch die Unsicherheiten rund um den Brexit wirken sich auf den Geschäftsgang aus. Erst im Dezember wurde bekannt, dass Jaguar 500 von 1600 Mitarbeitern in seiner Motorenfabrik in Wolverhampton entlassen muss.

Für den Auto-Salon sind das weitere schlechte Nachrichten: Neben Jaguar Land Rover fehlen im Palexpo auch die Marken Ford, Hyundai, Opel und Volvo.
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie