Es darf auch ein bisschen Bling-Bling sein

Auf diese Farben stehen die Kunden

Es darf auch ein bisschen Bling-Bling sein

6. Januar 2022 agvs-upsa.ch – Welche Farbtöne auf dem globalen Automarkt gerade «en vogue» sind, das zeigt der «Color Report 2021» des Lacklieferanten BASF. Die alten Verdächtigen (weiss, schwarz, grau) bleiben unantastbar auf den vordersten Rängen, dennoch erfreuen sich neue Farbnuancen, gerade in Europa, grosser Beliebtheit. In Asien liegen Garagisten mit Grüntönen goldrichtig.

farbenbild_artikel_920.jpg
Rekordhoch: Bunte Farbtöne sind in Europa (inklusive Naher Osten und Afrika) mit einem Anteil von 27 Prozent äusserst beliebt. Foto: iStock

Ein olivgrünes Fahrzeug oder eines in Türkis – solche Farben sind im Raum Asien-Pazifik auf dem Vormarsch. Aber auch mit Gold und Braun sind dort eher ungewöhnliche Farben stark vertreten. Das geht aus den Daten des BASF-«Color Report 2021» hervor. Allgemein sind die Farbdimensionen im asiatischen Raum ausgeprägter als anderswo auf der Welt. Die Vielfalt erklärt sich damit, dass in diesem Gebiet am meisten Fahrzeuge produziert werden. Sogar die Farbe Violett taucht in der Statistik mit 1 Prozent auf. 

Und wie sieht es im Wirtschaftsraum Europa aus? Mit 27 Prozent – Tendenz steigend – liegt auch hier der Wert der bunten Autos seit 20 Jahren wieder auf einem Rekordhoch. Die Daten schliessen den Nahen Osten und Afrika mit ein. Den ersten Platz belegt Blau (14 Prozent). In diese Kategorie fallen 180 Nuancen, von Himmelblau bis Mitternachtsblau. Die Farbe findet sich auf den unterschiedlichsten Carosserien in allen Segmenten wieder, so die Autoren des Berichts. Die Abstufungen würden einen eleganten und modernen Eindruck vermitteln. Platz zwei belegt etwas abgeschlagen Rot. Europäische Kunden setzen somit eher auf gewohnte Farbbereiche. Diese bringen aber mit neuen Effekten, subtilen Farbverläufen und Glitzereffekten durchaus Veränderung ins Spiel. Speziellere Farbpaletten verleihen dem Fahrzeug einen markanten Ausdruck und stehen für Individualität sowie Sportlichkeit, wie Mark Gutjahr, Leiter Automotive Color Design Emea, sagt. 

emea_400.jpg
Fotos: BASF

Unantastbar hingegen ist das klassische und zeitlose Weiss, sowie die Farben Grau und Schwarz. Global liegen diese zusammen bei 77 Prozent. Weiss liegt an der Spitze (37 Prozent), Schwarz (17 Prozent) verdrängt Grau auf den dritten Platz (15 Prozent). Wobei es auch hier Unterschiede gibt: So wird Weiss in Asien mit 45 Prozent angegeben, im europäischen Raum hingegen nur mit 26 Prozent. Zudem liegt Grau in Europa mit 23 Prozent nur dicht dahinter. Einzig in Amerika steigt der Trend, dass sich die Kunden wieder vermehrt einem weissen Auto zuzuwenden. Paul Czornij, Leiter in Nord- und Südamerika, erklärt den Trend damit, dass in Krisenzeiten eher pragmatische als emotionale Entscheidungen getroffen werden. Generell haben die Neuzulassungen von Personenwagen im letzten Jahr massiv abgenommen. Die Gründe dafür sind bekannt: Die Pandemie und die Chipkrise liessen die Nachfrage im Automobilmarkt stark über das Angebot steigen. 

global_400.jpg
 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie