In jeder Situation den passenden Hut bereit

22. November 2019 agvs-upsa.ch – Ein Chef ist nicht nur Chef, sondern hat mehrere Rollen auszuüben. Doch nicht alle Führungskräfte sind sich dem bewusst. Referent Roland Gasche zeigt in den AGVS-Seminaren «Meine Wirkung als Führungsverantwortliche/r» sowie «Das neue Mitarbeitergespräch» auf, wie Chefs mit ihrem Verhalten für ein motivierendes Betriebsklima sowie für eine konstruktive Gesprächskultur sorgen können.

201911_agvs-seminar_fuehrungskraefte-mitarbeitergespraech_bild.jpg

cst. Ob Coach, Entwickler, Kollege oder Vorbild: Verschiedene Rollen sind es, die eine Führungskraft in ihrem Arbeitsalltag einnehmen sollte. Denn passt die Person ihren Führungsstil der Situation entsprechend an, entsteht eine Grundlage, auf der Motivation wachsen kann. Doch das sei vielen Verantwortlichen nicht bewusst, sagt Roland Gasche. «Oft erlebe ich, dass nicht klar und eindeutig definiert ist, was Mitarbeitende von ihren Führungskräften erwarten können. Dabei ist die Rollenklärung unerlässlich.»

Um die Bedeutung der Aufgabendefinition von Führungspersonen aufzuzeigen, organisiert der AGVS am 9. Januar 2020 das Seminar «Meine Wirkung als Führungsverantwortliche/r». Der Kurs richtet sich an Führungspersonen aus allen Bereichen des Autogewerbes, vom Team- und Werkstattleiter bis zum Geschäftsleitungsmitglied. Ziel ist es, dass die Teilnehmenden zum einen die Grundregeln der Kommunikation verstehen und wissen, wie sie ein erfolgreiches Führungsklima und Führungsstrukturen bilden. Zum anderen, dass sie die verschiedenen Rollen als Führungsperson kennenlernen und praxisgerecht anwenden können.

«Je nach Situation hat der Chef den einen oder anderen Hut anzuziehen», erklärt Roland Gasche, der die Teilnehmenden durch den eintägigen Workshop führen wird. «Wenn ein Chef will, dass sich ein Mitarbeiter weiterentwickelt, kann er das nicht in der Befehlsform mitteilen», fügt er als Beispiel an. Dann sei es angebracht, dass der Chef in die Rolle des Coachs schlüpft und mit ihm Massnahmen erarbeitet, die den Mitarbeitenden auf seinem Weg der Weiterentwicklung unterstützen. «Verhaltensänderungen können nie über einen Befehl erzwungen werden», betont Roland Gasche.

20191122_roland_gasche_agvs-referent.jpgWie arbeiten wir zusammen? Wie gehen wir miteinander um? Wohin geht die Reise? Was ist verhandelbar, was nicht? Das seien Fragen, die in einem Betrieb geklärt sein müssten, so Roland Gasche. «Ist die Aufgaben- und Rollenverteilung definiert, ist die Grundlage für ein motivierendes Betriebsklima geschaffen.» Sind Mitarbeitende zurechtzuweisen, dann legt Roland Gasche Führungskräften ans Herz, es auf eine respektvolle Art zu tun.

Apropos: Zu den Aufgaben einer Führungsperson gehört auch das Mitarbeitergespräch. «Auch hier ist das ‘Gewusst wie’ entscheidend», sagt der Referent. In der Praxis werde dies jedoch nicht immer eingehalten. Nur im Vorfeld einen Fragebogen ausfüllen und am Mitarbeitergespräch vergleichen, sei nicht zielführend. «Ein erfolgreiches Mitarbeitergespräch besteht aus einem Dialog, bei dem Ziele definiert und Massnahmen festgelegt werden», erklärt Roland Gasche.

Um Mitarbeitergespräche effizienter und erfolgreicher gestalten zu können, führt der AGVS am 29. Januar 2020 sowie am 4. Februar 2020 das Seminar «Das neue Mitarbeitergespräch» durch. Teilnehmen können alle Führungsverantwortliche, die bereit sind, sich mit der wirksamen Mitarbeiterentwicklung auseinanderzusetzen. Ziel ist nicht nur, die Elemente des Mitarbeitergesprächs zu kennen, ein solches zu planen und mitarbeiterorientiert einzusetzen. Der eintägige Kurs zeigt auch auf, wie Führungskräfte mit ihrem Verhalten für ein konstruktives Gesprächsklima sorgen können.

«Häufig wird über Probleme gesprochen, aber nicht darüber, wie diese gelöst werden können», sagt Roland Gasche, der wiederum durch den Kurstag führen wird. «Im Seminar erhalten Teilnehmende wertvolle Informationen, damit sie ihre Mitarbeitergespräche für beide Seiten erfolgreich zum Abschluss bringen können.» Wichtig dabei sei, dass die Führungskräfte ihre eigene Situation hinterfragen und ein Bewusstsein entwickeln, wie sie die Inputs in ihrem Betrieb umsetzen können.

Das AGVS-Seminar «Meine Wirkung als Führungsverantwortliche/r» findet am Donnerstag, 9. Januar 2020, in der Mobilcity in Bern statt. Der Kurs «Das neue Mitarbeitergespräch» wird am Mittwoch, 29. Januar 2020, im AGVS-Ausbildungszentrum in St. Gallen sowie am Dienstag, 4. Februar 2020, im AGVS-Ausbildungszentrum in Horw durchgeführt. Die Kurse dauern jeweils von 8.30 bis 17.30 Uhr. Auskunft und Anmeldung in der Business Academy 
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie den Autoberufe-Newsletter!
Jetzt abonnieren

 


 

 

 

Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Kommentare