Der «Tag der Schweizer Garagisten» findet statt – aber erst am 3. Mai 2021

«Tag der Schweizer Garagisten»

Der «Tag der Schweizer Garagisten» findet statt – aber erst am 3. Mai 2021

8. Dezember 2020 agvs-upsa.ch – Der «Tag der Schweizer Garagisten» wird auf Montag, 3. Mai 2021, verschoben. Die bisher eingegangenen 550 Anmeldungen bleiben gültig. Weitere Anmeldungen sind, zumindest momentan, leider nur auf Basis einer Warteliste möglich. 


Quelle: AGVS-Medien

kro. Die grösste Fachtagung der Schweizer Autobranche war ursprünglich auf Dienstag, 19. Januar 2021, vorgesehen. Die behördlichen Auflagen und die bis auf Weiteres unsichere Entwicklung im Zuge der Covid-19-Pandemie haben den AGVS nun dazu bewogen, die Veranstaltung zu verschieben. Der AGVS-Zentralvorstand hofft, dass sich die Situation bis am 3. Mai soweit entspannt, dass die Veranstaltung im Kursaal in Bern durchgeführt werden kann. Zentralpräsident Urs Wernli sagt: «Im Vordergrund steht sowohl bei der Verschiebung als auch bei der Durchführung im Mai in jedem Fall der grösstmögliche Schutz aller Teilnehmenden.» 

Warteliste für zusätzliche Anmeldungen
Der «Tag der Schweizer Garagisten» war aufgrund der Auflagen für den Januar-Termin auf 550 Teilnehmende limitiert – und bereits Mitte Oktober ausgebucht. Stand heute geht der AGVS bis auf Weiteres von dieser Limite aus. Das heisst: Die bisherigen Anmeldungen bleiben gültig und zusätzliche Anmeldungen kommen auf eine Warteliste (E-Mail an: monique.baldinger@agvs-upsa.ch). Auf eine rein virtuelle Durchführung hat der AGVS bewusst verzichtet. «Damit hätten wir unsere Tagung um eine ihrer wichtigsten Qualitäten beraubt», sagt Urs Wernli. «Der persönliche Austausch und die Pflege des Netzwerks sind integrale Bestandteile der Tagung.»

Am Inhalt der Fachtagung ändert sich mit der Verschiebung nichts. Unter dem Motto «Der Garagist: Unternehmer. Dienstleister. Individualist.» wird der «Tag der Schweizer Garagisten» 2021 die Spannungsfelder aufzeigen, in denen sich das Autogewerbe heute befindet. In der Bevölkerung erfreut sich das Auto gerade in Zeiten von Corona an zusätzlich gestiegenen Beliebtheitswerten. 

Erneut ist es dem AGVS gelungen, ausgewiesene Referentinnen, Referenten und Diskussionsteilnehmer für den «Tag der Schweizer Garagisten» zu gewinnen: unter anderen Walter Frey, Patron und Verwaltungsratspräsident der Emil Frey Gruppe, Professor Dr. Axel Uhl, Dozent an der Hochschule für Wirtschaft in Luzern und früher unter anderem bei Daimler, Novartis, KPMG und SAP tätig, Professor Dr. Anja Schulze, Direktorin des Swiss Center for Automotive Research, Arnd Franz, CEO von LKQ Europe, dem führenden Grosshändler von Ersatzteilen für Autos, Nutz- und Industriefahrzeuge, die Nationalräte Thomas Hurter (SVP) und Fabio Regazzi (CVP) sowie der Ständerat Thierry Burkart (FDP), die sich in Bern für eine Verkehrspolitik mit Augenmass engagieren, Ernst «Aschi» Wyrsch, Dozent an der St. Gallen Business School, Management-Coach und Autor, sowie Arno Del Curto. Der «Eishockey-Professor» wird aufzeigen, wie man es schafft, eine Mannschaft (oder ein Unternehmen) über Jahre hinweg auf einem konstant hohen Leistungsniveau zu halten. In der traditionellen Diskussionsrunde mit AGVS-Mitgliedern nehmen dieses Mal Prisca Bezzola, Geschäftsführerin des Porsche Zentrum Oberer Zürichsee, Marc Weber, Inhaber der Ausee-Garage in Au-Wädenswil sowie Steeve Guillemin, Inhaber der Garage Central in Chavornay, teil.

Moderiert wird dieser Event der Schweizer Autobranche am 3. Mai 2021 im Kursaal Bern zweisprachig von Röbi Koller und Mélanie Freymond.
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie