Noch nachhaltiger unterwegs

3. September 2019 agvs-upsa.ch – Coca-Cola HBC Schweiz setzt bei seinem Engagement für mehr Nachhaltigkeit ein wichtiges Zeichen: Der Schweizer Ableger des US-Getränkeherstellers nimmt die landesweit grösste Fahrzeugflotte mit Erdgas- und Biogasantrieb in Betrieb.

coca-cola_artikel_3.jpg

pd. 52 von insgesamt 180 CNG-Fahrzeugen durften die ersten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Coca-Cola am Freitag in Hinwil in Empfang nehmen. Im Gegenzug verabschiedeten sie sich von ihren bisherigen Dieselfahrzeugen. Coca-Cola engagiert sich seit Jahren mit Erfolg für mehr Nachhaltigkeit. 2017 wurde Coca-Cola HBC Schweiz sogar vom Bundesamt für Umwelt für seine beispielhaften Umweltziele ausgezeichnet. Im Fünfjahresvergleich konnte Coca-Cola HBC Schweiz beim Vertrieb seines wachsenden Getränkesortiments seine CO2-Emissionen um elf Prozent reduzieren.

Nun macht Coca-Cola HBC Schweiz den nächsten Schritt und nimmt die schweizweit grösste CNG-Flotte in Betrieb. «Mit der Umstellung der Fahrzeugflotte auf CNG werden wir unseren CO2-Footprint erneut signifikant senken», erklärt Patrick Wittweiler, als Country Sustainability Manager bei Coca-Cola HBC Schweiz für das Thema Nachhaltigkeit verantwortlich. «Dazu werden sowohl die Mitarbeitenden im Aussendienst wie auch die leitenden Angestellten mit CNG-Firmenfahrzeugen ausgestattet.»

Die Mitarbeitenden von Coca-Cola werden alle im Laufe des Jahres 2019 auf CNG-Fahrzeuge der Marken Audi, Skoda und und VW Nutzfahrzeuge umsteigen. Die Reduktion der CO2-Emissionen ist der Hauptgrund, dass sich Coca-Cola im Mobilitätsbereich für CNG (Compressed Natural Gas) entschied. Mit fossilem Erdgas betankt, stösst ein CNG-Fahrzeug rund 25 Prozent weniger des Treibhausgases CO2 aus als ein mit Benzin oder Diesel betriebenes Auto. Und die ersten 1000 Kilometer fährt jedes der 180 Fahrzeuge von Coca-Cola HBC Schweiz sogar ausschliesslich mit Biogas und somit nahezu CO2-neutral.

«Die Zusammenarbeit mit Coca-Cola ist ein Meilenstein für unsere Mission», erklärt Pascal Lenzin, der nationale Koordinator für Erdgas & Biogas Mobilität. «CNG und vor allem Biogas als Treibstoff können zu einem entscheidenden Bestandteil der Energiewende im Verkehrssektor werden. Dies macht ein CNG-Fahrzeug für die Energiewende genauso attraktiv wie ein Elektrofahrzeug. Ich freue mich daher riesig, dass Coca-Cola HBC Schweiz nun die ersten 52 von insgesamt 180 CNG-Autos in Betrieb nimmt.»

Der Experte hofft, dass weitere Firmen die Pluspunkte der CNG-Technologie für den Mobilitäts- und Flottenbereich erkennen. Der CNG-Antrieb ist verfügbar, erprobt, keinen volatilen Treibstoffpreisen ausgesetzt und somit sofort nutzbarer, kostengünstiger Umwelt- und Klimaschutz. Weitere Informationen, News und Hintergrundinformationen zur Gasmobilität sind übrigens zu finden unter www.cng-mobility.ch

coca-cola_artikel_2.jpg
Bei der Flottenübergabe waren Pascal Lenzin (Nationaler Koordinator für Erdgas & Biogas Mobilität, Energie Wasser Bern), Roger Rölli (Sales Director, Arval Schweiz AG), Isabelle Deville (Fleetmanagerin Skoda, Amag Import AG), Tobias Rohrer (Key Account Manager, Amag Import AG), Roberto De Miguel (Fleet Contract Manager Supply Chain Services, Coca-Cola HBC Schweiz AG), Silvan Hofer (Arval Schweiz AG) und Dominik Bächi (Key Account Manager, Amag Retail) dabei (v.l.n.r.).
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Kommentare