Wann kommt der Wintereinbruch?

3. September 2019 agvs-upsa.ch – Zu warm und doch viel Schnee in der Höhe, so lautete die Bilanz des letzten Winters. Wie sieht es in diesem Jahr aus? Wann müssen die Garagen für den Ansturm zum Reifenwechsel parat sein? AUTOINSIDE hat sich bei Meteorologen und Wetterschmöckern umgehört. Letztere verraten, dass die Reifensaison heuer früh beginnen könnte. 



cst. Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen sinken, steht die Winterreifenzeit vor der Tür. Doch wann die Kunden ihre Fahrzeuge zum Garagisten bringen, hängt vor allem vom Wetter ab. Schneit es bereits früh bis in tiefe Lagen, kommt das Reifengeschäft früher ins Rollen. Bleiben die Temperaturen hingegen länger mild, rückt die Faustregel «von O bis O – von Oktober bis Ostern» in den Hintergrund – und die Kunden warten zu.

Nachdem der Herbst 2018 sehr mild und der Winter – trotz viel Schnee in gewissen Regionen – zu warm war, stellt sich für eine wetterabhängige Branche wie das Schweizer Autogewerbe die Frage: Wann drängen die Kunden in diesem Jahr in die Garagen, um die Autoreifen zu wechseln? Hinweise darauf liefert der Meteorologische Verein Innerschwyz. Zwar lässt sich den «Muotathaler Wetterschmöckern», wie dessen Mitgliedern auch genannt werden, noch keine Vorhersage zum kommenden Winter entlocken. Jedoch verraten sie, wie es um den Herbst und den ersten Schnee steht. Bezüglich Oktober schreiben die «Wetterpropheten» auf ihrer Webseite: «Zuerst noch einigermassen sonnig und warm. Nach dem 10. Schnee bis in tiefere Lagen. Vor dem 20. zeitweise starker Föhn.» 

Auf Anfrage erklärt Alois Holdener, genannt «Tannzapfen», es werde im Oktober bereits so viel schneien, dass verschiedene Pässe vor­übergehend geschlossen werden müssten. «Es braucht also eine gute Winterausrüstung», sagt er. Mit anderen Worten: Hier sind Winterreifen gefragt! Holdener selber prophezeit, dass sich der Schnee bereits zwischen Mitte und Ende September in den oberen Alpen bis auf 1200 Meter zeigen werde. «Lange hält der Schnee aber nicht, denn im Anschluss kommt eine Schönwetterperiode auf uns zu», erklärt «Tannzapfen».

Laut den «Muotathaler Wetterschmöckern» – deren Trefferquote bei den Vorhersagen übrigens bei rund 80 Prozent liegt – soll es demnach im Oktober bis in tiefere Lagen, also bis rund 1000 Meter über Meer, schneien. Wann wird das Flachland mit weisser Pracht beschert? «Vor Dezember sehe ich keinen Schnee», gibt Alois Holdener preis.

Wie sieht Peter Wick, Geschäftsführer von Meteonews, das Wetter für den kommenden Herbst beziehungsweise Winter? Auf Anfrage lässt er sich noch nicht allzu tief in die Karten blicken. Grundsätzlich gebe es zwar langfristige Modelle, sagt Wick. Jedoch sei die Zuverlässigkeit bescheiden: «Es spielen schlicht zu viele Faktoren auf einen solchen Prognose-Horizont ein.»
 
Erhärtet sei allerdings die Tendenz zu milderen Wintern mit weniger Schnee im Flachland. «Das heisst aber nicht, dass der Winter 2019/20 nicht auch im Flachland viel Schnee bringen kann», sagt der Meteonews-Geschäftsführer. Als Beispiel fügt Peter Wick diesen Frühling an, als es bis Anfang Mai bis in tiefe Lagen Schnee gab. Unabhängig davon rät der Wetterexperte allgemein, die Winterreifen von Oktober bis Mai aufzuziehen. «Dies macht auch bezüglich der Performance der Winterreifen und der tieferen Temperaturen Sinn.»
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Kommentare