Weiss bleibt die beliebteste Farbe bei Autos

9. Januar 2019 agvs-upsa.ch – Weiss, Grau, Schwarz: Das waren im Jahr 2018 in Europa die beliebtesten Farben für Neuwagen. Grau platzierte sich mit einem Anteil von knapp 20 Prozent erstmals vor Schwarz (18 Prozent).

abi. BASF hat in ihrem Color Report 2018 die beliebtesten Farben für Neufahrzeuge in Europa und weltweit analysiert. Wenig überraschend: Weiss blieb mit einem Anteil von 31 Prozent die beliebteste Automobilfarbe auf europäischen Strassen. Das teilte die Chemiefirma, die fast alle grossen Hersteller mit Farben beliefert, Anfang Januar mit. Global gesehen ist mehr als jedes vierte Fahrzeug in Nordamerika und mehr als die Hälfte in der Region Asien-Pazifik weiss lackiert.

Grau konnte seinen Aufwärtstrend fortsetzen und platzierte sich erstmals vor Schwarz auf dem zweiten Platz der beliebtesten Farben in Europa. Die Farbe profitierte dabei von einer Vielzahl an unterschiedlichen Farbtönen: Es gab im vergangenen Jahr über 110 Varianten für graue Automobillacke, die von Hellgrau bis hin zu dunklem Anthrazit-Metallic reichten. Zusammen mit Silber machen diese sogenannt unbunten Farben den Grossteil der gewählten Automobilfarben aus.

Blau überholt Silber
Allerdings wurde das weiterhin rückläufige Silber (10 Prozent) nun erstmals von Blau überholt, das seinen Anteil auf 11 Prozent steigern konnte. Damit schaffte es seit langer Zeit eine chromatische Farbe unter die Top Vier der meistgewählten Automobilfarben. Die Popularität von Blau zeigt sich daran, dass fast die Hälfte der bunt lackierten Fahrzeuge diese Farbe trägt. Diese Entwicklung wird von der Vielfalt an unterschiedlichen Blautönen unterstrichen: Laut BASF stieg die Varianz blauer Farbtöne gegenüber dem Vorjahr weiter an und bot mit knapp 140 verschiedenen Abstufungen die facettenreichste Farbenvielfalt. Rot war die zweitbeliebteste Buntfarbe, gefolgt von Braun, Grün und Orange.

Farbpräferenz abhängig von Fahrzeugsegment
Je nach Fahrzeugmodell lassen sich verschiedene Farbpräferenzen erkennen. So sind die meisten Kleinwagen weiss (31 Prozent). Grau konnte auch hier zulegen (19 Prozent) und Schwarz befindet sich mit knapp 15 Prozent weiter im Abwärtstrend. Laut BASF war der Anteil von schwarz lackierten Fahrzeugen in keinem anderen Segment so gering wie in diesem. Die Aussage «je kleiner das Fahrzeug, desto bunter und leuchtender der Autolack» habe sich wieder einmal bestätigt. 

Genau umgekehrt verhält es sich in der Oberklasse: Hier blieb Schwarz mit Abstand die beliebteste Farbe – und konnte den Anteil sogar noch auf knapp 40 Prozent ausbauen. Fast 90 Prozent der Neufahrzeuge wurden in diesem Segment in Schwarz, Weiss, Grau oder Silber lackiert. Die unbunten Farben sind mit einem Anteil von fast 80 Prozent auch in der Kompakt- und Mittelklasse am beliebtesten.

Bei Vans (Transporter, Kleinbusse und Mini-Vans) ist Weiss mit einem Anteil von 58 Prozent die dominierende Farbe. In keinem anderen Segment war der Anteil höher. SUV, deren Marktanteil sich auf knapp 30 Prozent erhöhte, werden hauptsächlich Weiss (26 Prozent), Grau (21 Prozent) und Schwarz (20 Prozent) lackiert. Der Anteil von Grau, Blau, Rot und Orange stieg an, Braun- und Beigetöne nahmen ab.

Effekte für die Individualisierung
Farbe und Effekte helfen bei der Individualisierung eines Fahrzeugs. Kombiniert unterschreiben sie die Form und sind somit ein wichtiges Designinstrument. Laut BASF nimmt die Bedeutung von Effekten seit den 1980er-Jahren stetig zu. So wurden im vergangenen Jahr zwei Drittel aller Autos mit einem Effektlack veredelt – grössere Fahrzeuge prinzipiell häufiger als kleinere. Der Anteil an Effekten variierte je nach Farbton: Dunkle Farben wie Schwarz oder Grau wurden fast ausschliesslich mit einem Effekt kombiniert, bei helleren Farben waren Unilacke beliebter. So wiesen beispielsweise von zehn weiss lackierten Autos nur zwei eine Effektlackierung auf.
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie