Elektro-Instruktion für Hochvolt-Systeme in Elektro- und Hybridfahrzeugen: 21.+22.06.2021 Winterthur / 08.+09.07.2021 und 12.+13.07.2021 Bern

Zielgruppen
Werkstattleiter und Werkstattpersonal, technische Trainer aus der Fahrzeugbranche, Sicherheits- und Elektroverantwortliche, Elektromobilitäts-Verantwortliche bei Fahrzeuganbietern, Mobilitätsprovidern und Elektrizitätswerken


Lerninhalte
«Sensibilisierung für sicheres Arbeiten an Hochvolt-Systemen in der Fahrzeugtechnik» (HV1)

«Fahrzeugtechnische Instruktion für sicheres Arbeiten an Hochvolt-Systemen in der Fahrzeugtechnik» (HV2)
 

  • Elektrische Gesetzgebung, Normen und Regeln der Technik
  • Gefahren und Schutzmassnahmen
  • Voraussetzungen für sicheres Arbeiten an Hochvolt-Systemen
  • Verhalten bei Elektrounfällen
  • Ladeeinrichtungen, Anschlusskabel und Steckverbindungen
  • Installationen an Fahrzeugen
  • Werkzeuge
  • Praktische Messungen und Prüfungen
  • Zuständigkeiten und Verantwortung im Unternehmen

Lernziele
Die Teilnehmer sind in der Lage, sichere Voraussetzungen für Arbeiten an Hybrid- und Elektrofahrzeugen zu schaffen. Sie können einfache Arbeiten an der mobilen Netzzuleitung ausführen und kontrollieren. Dazu gehören insbesondere Kenntnisse über:

  • die Gefahren des elektrischen Stromes
  • die Anwendung der erforderlichen Schutzmassnahmen
  • das Vorgehen bei Unfällen
  • die wichtigsten Bestimmungen des Elektrizitätsgesetzes, der Verordnung über elektrische Niederspannungserzeugnisse und der Verordnung über elektrische Niederspannungsinstallationen
  • die sicherheitsrelevanten Betriebsmittel (Leitungsschutzschalter, Fehlerstrom-Schutzeinrichtung, Batterie-Hauptschalter, Wartungsstecker etc.)
  • die Komponenten der Fahrzeuginstallation
  • die Komponenten des Ladekabels und deren korrekten Anschluss
  • die Messinstrumente, Werkzeuge und Hilfsmittel und deren korrekter Einsatz zur Prüfung der elektrischen Komponenten
  • die Erstellung und Prüfung der Spannungsfreiheit sowie das sichere Wiedereinschalten des Hochvolt-Systems
  • die Überprüfung der Isolation von Hochvolt-Systemen
  • die Überprüfung von Schutz- und Potenzialausgleichsleitern

Dauer
2 Tage 

Teilnahmebescheinigungen
Am Ende der beiden Kurseinheiten führt der AGVS-Bildungspartner jeweils eine elektronische Prüfung durch. Dazu nutzt er die durch den AGVS zur Verfügung gestellte Prüfungsplattform. Wird die Prüfung bestanden erhält der Teilnehmer den für das jeweilige Modul einheitlichen und durch die AGVS-Bildungspartner gegenseitig anerkannten Kompetenzausweis. 

Kompetenzausweis HV 1: Grundmodul für sicheres Arbeiten an Hochvolt-Systemen in der Fahrzeugtechnik
Kompetenzausweis HV 2: Elektro-Instruktion für sicheres Arbeiten mit Hochvolt-Systemen in der Fahrzeugtechnik
 

Hinweis: Im Bereich der Fahrzeugtechnik empfiehlt sich die Verwendung der Begriffe «instruierte Person EV» und «sachverständige Person EV». Eine Instruktion und damit die Ernennung zur instruierten Person EV kann gut im Rahmen eines Kurses erfolgen. Die Ernennung zur sachverständigen Person EV kann jedoch nur durch den Arbeitgeber erfolgen, weil dazu auch der berufliche Werdegang sowie die innerbetriebliche Erfahrung der Werkstattmitarbeiter berücksichtigt werden müssen. 

Die Inhalte und der Kompetenzausweis hat der AGVS in Zusammenarbeit mit Electrosuisse erarbeitet.



 

Gemäss Fortbildungsreglement der SGAS zählt dieser Kurs 2 Fortbildungseinheiten.

 

Auskunft
Die AGVS-Beraterin: Manuela Jost, manuela.jost@agvs-upsa.ch, Tel. 031 307 15 27