Ein vertrauenswürdiger Ansprechpartner

Kundenberater Fabrice Prieto

Ein vertrauenswürdiger Ansprechpartner

21. Oktober 2021 agvs-upsa.ch – Fünf Kundenberater sind schweizweit für den AGVS und dessen Garagisten im Einsatz. Sie informieren über wertvolle Dienstleistungen und nehmen Anliegen an den Verband entgegen. Heute berichtet Fabrice Prieto über sein spannendes Einsatzgebiet, die Westschweiz.


Foto: AGVS-Medien

fap. «Sich auf eigene Faust dem Wandel in der Automobilbranche zu stellen, wird nicht von Erfolg gekrönt sein – davon bin ich überzeugt. Es ist notwendig, sich zusammenzuschliessen und diesen Weg gemeinsam zu gehen. Die heutige Generation von Unternehmern sieht die Vorteile eines Verbandsbeitritts schnell, da die Interessen des Berufsstandes so mit einer vereinten Stimme verteidigt werden können. Nachdem ich dem potenziellen Neumitglied bei einem Besuch den Verband und die Dienstleistungen des AGVS vorgestellt habe, vermittle ich im Gespräch, dass der AGVS im Berufsalltag Unterstützung bietet und ein vertrauenswürdiger Ansprechpartner ist. Auf ihre Fragen erhalten die Garagisten schnelle und klare Antworten. 

Dank der guten Vorarbeit der französischsprachigen Sektionen ist das Potenzial an künftigen AGVS-Mitgliedern in der Westschweiz gross. Seit Januar 2019 bin ich als Kundenberater für den AGVS unterwegs. Ich habe gerne mit Menschen und Autos zu tun und bin mir sicher, dass Benzin durch meine Adern fliesst. Seit 20 Jahren bin ich in der Automobilbranche tätig. Ich arbeitete unter anderem als Automobil-Verkaufsberater, anschliessend als Serviceberater für eine Online-Automobilverkaufsplattform und letztlich gab ich mein Fachwissen rund um Fragen zur Elektromobilität weiter. 

Als AGVS-Kundenberater in der Westschweiz führe ich während meiner Besuche in den Werkstätten häufig Diskussionen, die sich um die Zukunft unserer Branche drehen. Die Garagisten erhoffen sich Ratschläge und Empfehlungen für ihren Betrieb. Es ist schön zu hören und zu sehen, dass sich diese AGVS-Mitglieder mit dem Wandel ihrer Branche auseinandersetzen. Es gilt für sie nun, sich ständig an die neuen Erwartungen und Anforderungen ihrer Kunden anzupassen und ihre persönliche Leidenschaft fürs Auto zu vermitteln. Sie sollen sich und ihre Mitarbeitenden weiterbilden und mutig neue Dienstleistungen oder Spezialisierungen ausprobieren. 

Die AGVS Business Academy hat für die verschiedensten Herausforderungen die passenden Angebote, die ich allesamt gerne vorstelle. In der Westschweiz interessieren Kurse zu E-Mobilitätsthemen und DAB+. Um zu den Umrüstspezialisten für DAB+ mit Kompetenzausweis zu gehören, unterstützt der AGVS die Garagisten. Ernst Werder von Weer GmbH leitet den entsprechenden Lehrgang, bei dem sowohl die DAB+-Technologie als auch alle DAB+-Netze erklärt werden.

Nicht zu vergessen: Neben dem für neue Technologien gibt es auch ein wachsendes Interesse an Oldtimern und Youngtimern. Viele Mitglieder interessieren sich zum Beispiel für den Lehrgang «Fahrzeugrestaurator/-in mit eidg. Fachausweis», der neu auch in der Romandie angeboten wird. In der Ausbildung von Lernenden hören die Berufsbildnerinnen und Berufsbildner jeweils aufmerksam zu, wenn es um das Didaktikmodul geht. Dieses liefert im komplexen beruflichen Umfeld rund um die neu in Kraft getretene Bildungsverordnung den Durchblick. 

Von den Angeboten der AGVS-Partner treffen Carsharing-Unternehmen Mobility und Abo-Anbieter Carify den Nerv der Zeit. Auto-Abos sind auch für Garagisten interessant, denn sie bieten ihnen verschiedene Möglichkeiten, ihr bestehendes Angebot zu erweitern, neue Kundengruppen zu erschliessen und sich als Mobilitätsdienstleister der Zukunft zu positionieren. 

Ich habe das Glück, dass ich jeden Tag mit Freude in der Region unterwegs bin. Es ist schön zu sehen, dass die AGVS-Werkstätten in der Westschweiz nach einem Jo-Jo-Effekt im ersten halben Jahr 2021 nun gut bis sehr gut ausgelastet sind. Kürzlich war ich bei einem Mitglied der Sektion Jura zu Besuch, dessen Auftragsbuch nach einem Hagelsturm im Juni kaum noch Platz hat. Die Warteliste ist so lange, dass die Wartezeit fünf Monate beträgt. Ein Fahrzeug hat beispielsweise über 2300 Hagelkörner abbekommen…

Die wirtschaftliche Situation trüben derzeit die Halbleiterkrise und der Versorgungsengpass bei bestimmten Ersatzteilen. Trotzdem verspricht der Blick in die Zukunft eine spannende, chancenreiche Phase für den Garagisten: Noch nie war die Wahl eines Fahrzeugs für einen Kunden so komplex. Neben den verschiedenen Fahrzeugtypen finden sich die Kunden nun auch im Labyrinth der Verbrennungs-, Hybrid- und Elektroantriebe wieder. Hinzu kommen verschiedene Finanzierungsmethoden – Kauf, Leasing, Abo. Das Gute: Die Mobilitätsberater wissen wie weiter.»
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie