Ihre Begeisterung für Rennsport ist ansteckend

Von der Garage auf die Rennstrecke

Ihre Begeisterung für Rennsport ist ansteckend

22. Mai 2023 agvs-upsa.ch – Jasmin Preisig gibt konstant und erfolgreich Vollgas, sei es wie früher
im Kartsport oder heute im Tourenwagensport. «Die schnellste Appenzellerin» lebt den Traum vom Motorsport gemeinsam mit ihrem Vater und Garagenbesitzer Walter Preisig. Defekte am Fahrzeug bringen beide scheinbar kaum aus der Ruhe, gleichgültig, ob sie un­mittelbar vor oder während dem Rennen auftauchen.


preisig_inhalt_01_920px.jpgIhre Herzen schlagen für den Motorsport: Jasmin und Walter Preisig sind auch abseits der Rennstrecke ein eingespieltes Team. Foto: AGVS-Medien

mig. Yas Marina Circuit in Abu Dhabi. Jasmin Preisig übernimmt 90 Minuten vor Schluss den letzten Stint des Sechs-Stunden-Rennens. Als sie in ihrem Audi RS3 TCR Platz nimmt, beträgt der Rückstand auf den Führenden eine knappe Minute. In die Rolle des Jägers wird ihr Team Wolf Power Racing auch wegen Problemen mit den Bremsen gedrängt. «Das macht die Faszination Motorsport aus. Es gehört viel mehr dazu, als ins Auto zu sitzen und Vollgas zu geben», erklärt Jasmin Preisig.

Ihr umsichtiger Fahrstil kommt der Appenzellerin im Rennen entgegen. Mit Blick aufs Podium schont sie Reifen und Fahrzeug. «Natürlich wünscht du es dir nicht, dass das Bremspedal bereits bei der ersten Berührung keinen Biss mehr hat. Aber dann ist eben der Kopf gefordert», so Preisig. Es sei eine Frage der mentalen Stärke und der Konzentration, um in solchen Situationen Fahrfehler zu vermeiden.

Trotz solcher Störgeräusche auf der Rennstrecke nennt Preisig ihren Audi RS3 TCR liebevoll Perle. Bei den Langstreckenrennen fokussiert sie sich nicht auf zwei schnelle Runden, sondern auf eine konstant hohe Leistung. Damit sie diese erbringen kann, ist sie auch auf ihre Mechaniker angewiesen. Die 30-Jährige erklärt: «Bei einem Defekt versuchen wir alles, um wieder am Rennen teilzunehmen. Es gibt Teams, die lassen ihr Fahrzeug bereits nach zwei Rennstunden stehen. Bei uns aber passen Teamspirit und Ehrgeiz.»

Fester Bestandteil dieses Teams ist Vater Walter Preisig, der den Motorsport als Herzensangelegenheit bezeichnet und 1989 sein letztes professionelles Bergrennen fuhr. Der Inhaber der Preisig Walter Autogarage AG (Opel-Vertretung) sowie der Auto Preisig AG (Subaru) in Schwellbrunn AR hilft an einem Rennwochenende überall dort mit, wo es ihn gerade braucht. «Ich habe auch schon gekocht, obwohl ich das überhaupt nicht kann», sagt Walter Preisig und lacht.

Er unterstützt seine Tochter, seit sie als Sechsjährige zum ersten Mal in einen Kart stieg. Die nationalen und internationalen Erfolge liessen nicht lange auf sich warten. Jasmin Preisig überzeugte von den ersten Kart-Rennen an bei den Minis, später bei den Junioren (KF3) und letztlich bei den Grossen (KF2). Walter Preisig erinnert sich: «Im Wohnwagen sind wir an die Rennen in ganz Europa gefahren und ich war dafür besorgt, dass der Kart renntauglich war.»

preisig_inhalt_04_920px.jpg
Seit 2021 fährt Jasmin Preisig im Audi RS3 TCR für das Team Wolf Power Racing aus Wangen SZ. Foto: Wolf Power Racing/Audi

Der Vater schmunzelt erneut und ergänzt, dass wenn auf der Strecke etwas nicht nach Plan lief, er der Schuldige gewesen sei. Überquerte Jasmin die Ziellinie aber an der Spitze, sei es an ihrem fahrerischen Können gelegen. Die Tochter ihrerseits blickt zurück: «Es ging in jeder Kart-Kategorie immer aufwärts, bis ich auf den nächsten Aufstieg verzichtete und Gefallen am Chevrolet Cruze Europacup bekam.»

Jasmins zwei Jahre jüngerer Bruder Pascal verlor den Spass an den Kart-Rennen etwas früher. Beide wuchsen sie in der Wohnung über der Opel-Garage in Schwellbrunn mit Aussicht direkt auf den Säntis auf. Pascal Preisig sog die Atmosphäre des Werkstattalltags in seiner Kindheit regelrecht auf und kehrte nach der Berufslehre sowie mehreren Jahren Berufserfahrungen im Sommer 2021 wieder zurück in den Familienbetrieb.

Der gelernte Automobilmechatroniker sammelt erste Führungserfahrungen in der vor 16 Jahren erworbenen Subaru-Garage. Der AGVS-Betrieb verfügt somit über eine breite 4×4-Modell-Pallette, was auf rund 1000 Meter über Meer besonders im Winter gefragt ist. «Am Familienessen sprechen wir häufig, ja fast zu viel über beide Garagen oder über Jasmins nächste Rennen», verrät Walter Preisig. Er sei extrem stolz und dankbar, dass seine Tochter den Traum einer Motorsportkarriere auslebe und der Sohn bald einmal in seine Fussstapfen trete. Dafür brauche es aber noch eine zusätzliche Ausbildung, zum Beispiel die AGVS-Weiterbildung zum Betriebswirt im Automobilgewerbe.

Jasmin Preisig arbeitet neben der Rennstrecke in einem 80-Prozent-Pensum als Kauffrau bei einer Ausgleichskasse. Die Mischung aus Bürojob und Renneinsätzen rund um den Globus mache es aus. Zudem ist Jasmin Preisig als Instruktorin für Fredy Barth Motorsport und Events sowie für den Deutschen European Speed Club tätig. «Ich entschied mich für eine andere Branche, weil ich den Einblick in die Garage bereits in meiner Kindheit erhielt. Alles Technische finde ich zwar spannend, aber selbst möchte ich nichts beheben», sagt sie. Dafür kann sie mit den Mechanikern auf Augenhöhe diskutieren und ihnen genau beschreiben, wo sie das Problem ortet.

Ihr Fahrzeug in- und auswendig kannte Walter Preisig, als seine Tochter zwischen 2013 und 2018 für Opel die Langstreckenrennen unter anderem auf dem Nürburg- und Hockenheimring bestritt. Ab und zu wurde auch in der Opel-Garage in Schwellbrunn am Rennauto gearbeitet. Jeweils am Feierabend, wie Walter Preisig betont: «Da lief rein gar nichts über die Firma. Wir finanzieren die Karriere dank Sponsoren.» Der Dank gilt unter anderen Schmierstoffhersteller Motorex, der seit Kart-Zeiten dabei ist. Da liegt es auf der Hand, dass Jasmin Preisig am Bergrennen in Oberhallau die Motorex-Kunden mit einem KTM-X-Modell auf der Strecke herumfährt.

preisig_inhalt_05_920px.jpg
Die Preisig Walter Autogarage AG im Vorder-, der Säntis im Hintergrund. Foto: AGVS-Medien

Solche Erlebnisse verbinden auch. Für die Stammkunden der Preisig-Garagen werden bei Interesse Tickets für die Rennen von Jasmin besorgt. Ebenso waren einst zwei selbst entworfene «Opel Astra Jasmin Preisig Special Edition» erhältlich und sie nahm mit den Mitarbeitenden am nationalen Slalom Cup von Opel teil. Zudem profitieren die Garagen bei Reposts von den gut 10000 Instagram-Follower der Rennfahrerin. Und als «die wohl schnellste Appenzellerin» wird Jasmin Preisig regelmässig am lokalen Bergsprint Walzenhausen – Lachen angekündigt. «Der Link zu unseren Garagen wird hergestellt. Als Jasmin von Opel zu VW wechselte, wurde ich im Dorf gefragt, ob wir uns in der Familie verkracht haben», erinnert sich Walter Preisig. Weil sich Opel aus dem Motorsport zurückzog, folgte eine dreijährige Partnerschaft mit VW, unter anderem auch als Markenbotschafterin für VW Schweiz. Dann entschied sich auch VW dafür, keine Motorsportfahrzeuge mehr zu entwickeln.

2021 wechselte Jasmin Preisig deshalb zum Schweizer Team Wolf Power Racing und damit in einen Audi. Dort erhält sie in der Schlussphase des Sechs-Stunden-Rennens in Abu Dhabi den Funkspruch: «Jasmin, du holst pro Runde drei Sekunden auf. Push!» Sie holt alles aus ihrer Perle raus, auch wenn die Hankook-Reifen bald 40 Runden alt sind und die Probleme mit den Bremsen weiter bestehen. «Für Langstrecken gibt es keine besseren Pneus», urteilt Jasmin Preisig. Hankook bat sie in der Vergangenheit auch schon, Modelle zu testen.

Ihr Umgang mit den Reifen in Abu Dhabi trägt auf jeden Fall dazu bei, dass sie weiterhin Runde für Runde Zeit gutmacht und die Ziellinie an zweiter Position überquert. Den Rückstand von ursprünglich einer Minute reduziert sie auf 6,1 Sekunden. «Was wäre wohl passiert, wenn das Rennen noch zwei Runden länger gedauert hätte?», fragt Jasmin Preisig. Sie und ihr Team dürfen sich aufgrund der vorangegangenen Resultate in Dubai und Kuwait TCE Middle East Trophy Champions 2023 nennen. Ausserdem steht Jasmin Preisig als Fahrermeisterin in der TCE-Klasse fest.
 
Jasmin Preisigs Erfolge seit 2021
  • TCE Middle East Trophy Champions 2023
  • Lady-Cup Winner 2022: TCE Klasse Creventic 24 h Series
  • Creventic 24 h-Series Vize-­Europameister-Titel 2022
  • Lady-Cup Winner 2021: TCE Klasse Creventic 24 h Series
  • 3. Rang Gesamtfahrerwertung 2021: TCE Klasse Creventic 24 h Series
  • TCE Creventic 24 H Series World­champions 2021: Mit Autorama Motorsport und Golf GTI TCR
  • 2. Rang 24 H Dubai 2021: TCR-Klasse mit Golf GTI TCR
  • 1. Rang 12 H Hockenheimring 2021: TCR-Klasse mit Golf GTI TCR

nach oben
 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

6 + 1 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Kommentare