15. Austragung

«Tag der Schweizer Garagisten» 2020

Dienstag, 14. Januar 2020, im Kursaal Bern

  
Kunden, Umwelt, Kompetenzen
Impulse für die Autobranche

Der «Tag der Schweizer Garagisten» will auch dieses Jahr inspirieren. Im Zentrum der 15. Veranstaltung steht das Verhältnis zwischen dem Garagisten und seinen Kunden.

Herzlich willkommen!

Liebe AGVS-Mitglieder, geschätzte Gäste, liebe Kolleginnen, Kollegen, Partner und Freunde des Schweizer Autogewerbes

Ziel an jedem «Tag der Schweizer Garagisten» ist es, den Teilnehmenden ein inspirierendes Tagesprogramm zu bieten. Losgelöst vom Tagesgeschäft sollen die Tagungsteilnehmenden über aktuelle Entwicklungen, künftige Szenarien und ihre Rolle in der sich dynamisch wandelnden Mobilitätsbranche nachdenken können.

Im Zentrum der Veranstaltung steht das Verhältnis zwischen dem Garagisten und seinen Kunden. Dieser wichtigsten Beziehung im Tagesgeschäft geht der AGVS mit einer repräsentativen Marktforschung auf den Grund. Ziel ist es, Ihnen als Mitglied und Branchenpartner konkrete Hinweise zu liefern, wie Sie dieses Verhältnis weiter stärken können. Gleichzeitig wird die Umfrage wertvolle Einsichten über das Verhältnis der Schweizerinnen und Schweizer zum Auto und zu ihrer Einstellung zur Mobilität bieten. Für das Autogewerbe ist das auch deshalb von Interesse, weil die Entwicklung des motorisierten Individualverkehrs massgeblich von der verstärkt geführten Umweltdiskussion beeinflusst wird – gesellschaftlich wie auch politisch. Aus diesem Grund hat der AGVS auch das Thema «Umwelt» ins Programm aufgenommen und zeigt auf, wie und weshalb solche gesellschaftlichen Trends entstehen, was ihre Treiber sind und welche Auswirkungen diese auf unser Gewerbe haben.

Als Partner und verbindendes Element in der Autobranche freut sich der AGVS auf eine erneut zahlreiche Teilnahme.
 
Mit herzlichen Grüssen auch im Namen des Zentralvorstandes

Urs Wernli, Zentralpräsident

Vertrauen ist die Basis heute und in Zukunft

Die erfolgreiche Zukunft jedes Betriebes im Autogewerbe hängt von vielen Faktoren ab – von einem aber ganz besonders: seiner Dienstleistungsbereitschaft gegenüber seinen Kunden. Ein gutes, stabiles und auf Vertrauen basierendes Verhältnis war dafür schon immer die Basis und wird es auch in Zukunft sein. Doch wie ist es um dieses Verhältnis aus Sicht der Automobilistinnen und Automobilisten bestellt? Und was ist den Kunden wichtig, damit sie sich bei ihrer Garage gut aufgehoben fühlen? Am «Tag der Schweizer Garagisten» vom 14. Januar 2020 präsentiert der AGVS die Resultate einer repräsentativen Umfrage und diskutiert darüber.

Einen grossen Einfluss auf den Geschäftsgang hat auch die Entwicklung der Mobilitätsangebote. Hier spielen die Hersteller eine zentrale Rolle. Sie sehen sich künftig eher als Mobilitätsanbieter denn als Hersteller von Fahrzeugen. Dieser Wandel tangiert die gesamte Autobranche. An dieser Entwicklung hängen Hunderttausende von Arbeitsplätzen – im Fall von Deutschland der wichtigste Wirtschaftszweig überhaupt. Und in der Schweiz ein grosser Teil der Zulieferer. Wie sich einer der weltgrössten Autohersteller auf die Zukunft ausrichtet, wird an der AGVS-Tagung von jener Person aufgezeigt, die mit dieser verantwortungsvollen Aufgabe betraut ist: Michael Jost, Leiter Strategie Volkswagen, wird darüber hinaus auch darlegen, wie sich die Rolle des Handels entwickeln wird.

Veränderungen sind auch für die Aus- und Weiterbildung im Autogewerbe zentral. An der AGVS-Tagung diskutieren junge Berufsleute über ihre Perspektiven – und wie sie die aktuelle Umweltdiskussion erleben.
 

Das Tagesprogramm vom 14. Januar 2020

Der «Tag der Schweizer Garagisten» 2020 beginnt um 9.30 Uhr und bietet ein inspirierendes Programm mit kompetenten Referenten und Talkgästen. Moderiert wird der Anlass von Mélanie Freymond und Röbi Koller.
08.30 Uhr «Garagisten-Brunch»
09.30 Uhr Begrüssung und Positionierungsreferat durch AGVS-Zentralpräsident Urs Wernli.
09.50 Uhr «Gesellschaftliche Trends und ihre Auswirkungen auf das Autogewerbe»
Der Politologe Claude Longchamp zeigt – unter anderem auch anhand der Umweltdiskussion – wie und weshalb gesellschaftliche Trends an Dynamik gewinnen und welche Folgen sie auf das Autogewerbe haben.
10.25 Uhr «Der Garagist als Partner des Bundes»
Dr. Pascal Previdoli, stellvertretender Direktor des Bundesamts für Energie BFE, erklärt die Strategie und die Ziele der CO2-Politik des Bundes und zeigt auf, welche Rolle das Autogewerbe darin spielt.

Anschliessend: Paneldiskussion mit Jürg Röthlisberger, Direktor des Bundesamts für Strassen ASTRA,
Thierry Burkart, Nationalrat FDP/AG und Christian Bach, Abteilungsleiter Fahrzeugantriebssysteme bei der Empa.
11.20 Uhr «Die Aus- und Weiterbildung als Motor des Autogewerbes»
Diskussion mit WorldSkills-Teilnehmer Damian Schmid, SwissSkills-Sieger Florent Lacilla, Steve Rolle, Dritter bei den SwissSkills, und AGVS-Geschäfts­leitungsmitglied Olivier Maeder, über die Auswir­kungen der gesellschaftlichen und technologischen Veränderungen auf die Aus- und Weiterbildung im Autogewerbe.
12.00 Uhr Lunch und Networking
14.00 Uhr «Wirkungsvoll auftreten»
Mireille Jaton, die «beste Rednerin Europas», liefert praxisnahe Tipps und Tricks, wie man seine eigene Stimme findet und erfolgreich auftritt.
14.35 Uhr «Der Garagist aus Sicht seiner Kunden»
Ergebnisse einer repräsentativen Marktforschung bei Schweizer Automobilistinnen und Automobilisten über ihr Verhältnis zum Garagisten und ihr Mobilitätsverhalten, präsentiert von Stefan Reiser, Geschäftsbereichsleiter Marktforschung des LINK Instituts.

Anschliessend: Diskussion mit alt Nationalrat und Garagist Markus Hutter sowie mit AGVS-Geschäfts­leitungsmitglied Markus Aegerter, über die Resultate der Marktforschung und die Erkenntnisse für Garagisten und ihren Verband.
15.50 Uhr «Die Entwicklung der Mobilität aus Sicht von Volkswagen»
Michael Jost, Leiter Konzernstrategie Produkt und Chief Strategy Officer der Marke Volkswagen, zeigt auf, wie der weltgrösste Autohersteller die Entwicklung der Mobilität mitprägen will, warum der Konzern nicht nur auf Elektromobilität setzt und wie er die künftige Rolle des Handels sieht.
16.30 Uhr Abschluss des Tagesprogrammes durch Urs Wernli

Anschliessend: Apéritif und «Benzingespräche».
     
18.00 Uhr «Dîner des garagistes» – Crash oder Punktlandung? Das Team macht den Unterschied!
Gönnen Sie sich und Ihrer Begleitung einen krönenden Abschluss des Tages mit einem spannenden und bereichernden Abendprogramm. Nutzen Sie die Gelegen­heit, sich in angenehmer Atmosphäre mit Kollegen aus der ganzen Schweiz auszutauschen. Und heben Sie ab mit Kapitän Philip Keil, Deutschlands bekanntestem Piloten und einem der besten Eventspeaker im deutschsprachigen Raum.
 
Diese Veranstaltung dauert bis circa 20.30 Uhr. Eine Anmeldung ist erforderlich.
 
  
Zeit- und Programmänderungen vorbehalten

«Like us on Facebook»!
Verpassen Sie keine Neuigkeit aus dem Verband und folgen Sie uns – vor, während und auch nach der Tagung!

Die Tagungsgebühr inklusive Lunch

Für AGVS-Mitglieder:
290 Franken zuzüglich MwSt.
 
Für Nichtmitglieder:
340 Franken zuzüglich MwSt.
 
Pro AGVS-Mitglied darf eine Lernende oder ein Lernender kostenlos teilnehmen. Bitte vermerken Sie deren/dessen Namen auf dem Anmeldeformular.
 
eventhalle_452px.jpg
 
Und ab 18 Uhr «Dîner des garagistes» – gepflegtes Dreigang-Diner, anregende Unterhaltung und Zeit für kollegialen Austausch

Unkostenbeitrag von 80 Franken zuzüglich MwSt. pro Person.
 

Der Tagungsort

wank_center_eingang_452px.jpg
 
Es gibt in Bern kaum einen geeigneteren Tagungsort als den Kursaal hoch über den Dächern der Hauptstadt. Die Aussicht über Stadt und Umgebung ist atemberaubend und eröffnet nicht nur symbolisch neue Perspektiven. Mit seiner modernen Infrastruktur, einer hochstehenden Gastronomie und seinem beeindruckenden Saal bietet der Tagungsort eine ganz besondere Atmosphäre.
 
Ort/Anreise

Kursaal Bern, Kornhausstrasse 3, 3000 Bern
www.kursaal-bern.ch


 

Hotel


hotel_allegro_452px.jpg
 
hotel_allegro_zimmer_452px.jpg
 
Kursaal/Hotels

Übernachtungsmöglichkeiten bietet der Kursaal mit dem Vier-Sterne-Superior Hotel «Allegro» gleich selber.
Reservationen können direkt online oder telefonisch unter 031 339 55 00 vorgenommen werden.

In der näheren Umgebung des Kursaals befinden sich mehrere Hotels. Weitere Übernachtungsmöglichkeiten finden sich auf der Website von Bern Tourismus.
www.bern.com
Zeitlicher Ablauf des Events
 
09.30 bis 16.30 Uhr:
Tagesprogramm
 
Ab 16.30 bis 18.00 Uhr:
Apéritif und «Benzingespräche»
 
18.00 bis ca. 20.30 Uhr:
«Dîner des garagistes»

Moderation

Mélanie Freymond
Sie spricht vier Sprachen fliessend und in jeder wirkt sie gleich charmant: Mélanie Freymond ist in der Westschweiz ein Star und erlangt durch ihre Arbeit im TV zunehmend auch in der deutschsprachigen Schweiz Bekanntheit. Die Moderatorin mit belgischen Wurzeln führt regelmässig durch bedeutende Anlässe wie das Paléo Festival, das Montreux Jazz Festival oder das Cannes Film Festival. Sie gehört seit 2016 zum Team des «Tag der Schweizer Garagisten».



Röbi Koller
Der 62-jährige gehört seit Jahrzehnten zu den profiliertesten und erfolgreichsten Radio- und TV-Moderatoren der Schweiz. Bekannt ist er vor allem von Sendungen wie «Karussell», Langzeitreportagen zum Eiger oder der Zürcher Langstrasse und später als Moderator der Sendung «Quer». Die heute von ihm moderierte Sendung «Happy Day» ist das mit Abstand erfolgreichste Sendegefäss im Schweizer Fernsehen.

Die Referenten und Talkgäste

Claude Longchamp
Der «Mann mit der Fliege» ist ohne Zweifel der bekannteste Politologe der Schweiz. Zwischen 1987 und 2017 erläuterte er die Abstimmungs- und Wahlergebnisse im Schweizer Fernsehen und war mit seinem Institut auch für die SRG-Abstimmungshochrechnungen und -Umfragen verantwortlich. Von 1993 bis 2016 war er Herausgeber der VOX-Analysen eidgenössischer Urnengänge und leitete verschiedene nationale Barometer der Schweiz, darunter auch das Sorgenbarometer und den Gesundheitsmonitor.


 

Dr. Pascal Previdoli
Im Bundesamt für Energie BFE ist Dr. Pascal Previdoli seit 1997 in verschiedenen Positionen und Aufgabenbereichen tätig. Seit 2004 trägt er als Leiter die Verantwortung für die Abteilung Energiewirtschaft und seit 2010 ist er stellvertretender Direktor des BFE. Dr. Pascal Previdoli hat an der Universität Bern Wirtschaftswissenschaften studiert.


Jürg Röthlisberger
Für das Bundesamt für Strassen ASTRA ist der Bauingenieur Jürg Röthlisberger bereits seit 1997 tätig, zuerst als Gebietsverantwortlicher Ostschweiz und ab 2004 als Vizedirektor für die Abteilung Strasseninfrastruktur. 2012 wurde Röthlisberger vom Bundesrat zum stellvertretenden Direktor ernannt und seit März 2015 ist er Direktor des ASTRA. Zusammen mit seinem Team schafft er die nötigen Rahmenbedingungen, um die National­strasseninfrastruktur für die Mobilität der Zukunft fit zu machen.


Thierry Burkart
Der Aargauer sitzt seit 2015 für die FDP im Nationalrat. Vorher war er knapp 15 Jahre Mitglied des Grossen Rats des Kantons Aargau, den er 2014 präsidierte. Er arbeitet als Rechtsanwalt in einer Kanzlei in Baden. Thierry Burkart gehört dem Vorstand der FDP an, ist Präsident der Sektion Aargau des Touring Club Schweiz (TCS) und Vizepräsident des gesamtschweizerischen TCS. Er setzt sich für den gezielten Kapazitätsausbau der Verkehrsinfrastrukur ein und gegen eine einseitig ideologisch geprägte Mobilitätspolitik. Unter anderem wehrt er sich gegen zu hohe Treibstoffabgaben.


Christian Bach
Der Automobilingenieur gehört international zu den profiliertesten Forschern zum Thema «Mobilität und Schadstoffreduktion». Er leitet bei der Empa die Abteilung Fahrzeugantriebssysteme und arbeitet beratend mit praktisch allen grossen Herstellern. Zusammen mit anderen Forschern hat Christian Bach 2019 einen Wirkungsgradrekord für Gas-­Verbrennungsmotoren aufgestellt.


Damian Schmid
Als Zweitplatzierter der SwissSkills 2018 gehörte er zu den grossen Hoffnungen der Schweizer Delegation an den WorldSkills 2019 in Kazan: Damian Schmid, Automobil-Mechatroniker mit Fachrichtung Nutz­fahrzeuge aus Nesslau. Mit einer Silbermedaille am Eurocup qualifizierte er sich für die WorldSkills, bei denen er nach einem starken Wettkampf in einem hochklassigen Teilnehmerfeld den fünften Platz erreichte.


Florent Lacilla
Der amtierende Schweizer Meister unter den Automobil-Mechatronikern arbeitet im Betrieb seiner Familie im freiburgischen Matran. Hier half er schon während seinen Schuljahren aus und hier reifte auch der Entschluss, einen Beruf im Auto­gewerbe zu ergreifen. Nächstes Ziel ist die höhere Berufsbildung zum Automobildiagnostiker und die Übernahme von mehr Verantwortung im elterlichen Betrieb.


Steve Rolle
Zusammen mit Florent Lacilla und Damian Schmid bildet Steve Rolle so etwas wie der Juniorensturm im Schweizer Automobil-Mechatroniker-Team. Er gewann an den SwissSkills 2018 die Bronzemedaille. Der 22-Jährige arbeitet im Logistikzentrum der Armee in Grolley.


Olivier Maeder
Nach seiner Ausbildung als Automobilingenieur an der Fachhochschule Biel und einem Nachdiplomstudium in Unternehmensführung arbeitete Olivier Maeder in verschiedenen Positionen bei der Amag und später bei der Mercedes-Benz Automobil AG. Für Mercedes leitete er eine Zweitniederlassung, bevor er 2013 in den Dienst des Auto Gewerbe Verband Schweiz (AGVS) eintrat. Er ist Mitglied der AGVS-Geschäftsleitung und verantwortlich für den Geschäftsbereich Bildung.


Mireille Jaton
Mireille Jaton gewann im Frühling 2019 den internationalen Speaker-Slam in München und gilt damit als «beste Rednerin Europas». Wenn sie nicht gerade selbst auf der Bühne steht, hilft die Auftrittsexpertin und Gründerin von «event-­speaking.com» Unternehmern und Führungs­kräften dabei, sich selbst, ihre Dienstleistung und ihre Botschaft vor Publikum erfolgreich zu ­präsentieren. Davor war Mireille Jaton lange als Moderatorin und Redaktorin beim Fernsehen tätig (u.a. SRF, RTS, Tele24) und durfte Stars wie Brad Pitt oder Cher interviewen.


Stefan Reiser
Der studierte Wirtschaftsinformatiker arbeitet seit 2005 im Bereich Marktforschung und Market Intelligence, unter anderem als Leiter der Automobilforschungs-Unit beim globalen Forschungs­institut Ipsos. Er leitete diverse Marktstudien für Automobil- und Nutzfahrzeug-Hersteller und Zulieferer sowie für verschiedene Autohandelsgruppen und Garagisten, u.a. in den Bereichen Neufahrzeugakzeptanz, Kundenzufriedenheit sowie Aftersales. Seit Anfang 2019 ist Stefan Reiser Geschäftsbereichsleiter für Marketing­forschung beim LINK Institut in Zürich.


Markus Hutter
Der Ökonom und Inhaber des Familienunter­nehmens Hutter Dynamics AG gehört zu den profiliertesten Persönlichkeiten der Schweizer Autobranche. Als Unternehmer und Politiker setzt sich der 62-Jährige seit Jahrzehnten für gute Rahmenbedingungen für das Schweizer Auto­gewerbe ein. Er sass für die FDP von 2003 bis 2014 im Nationalrat und präsidierte dort von 2011 bis 2013 die Verkehrskommission. Markus Hutter ist seit 2016 Präsident der Einkaufsorganisation des schweizerischen Auto- und Motorfahrzeug­gewerbes ESA.


Markus Aegerter
Seit 2004 ist Markus Aegerter Mitglied der AGVS-Geschäftsleitung und für den Bereich Branchenvertretung verantwortlich. Zusammen mit seinem Team unterstützt er die rund 4000 Mitglieder des Verbandes als Dienstleistungs­zentrum. Sein Bereich verantwortet unter anderem auch das aktuelle Carsharing-Pilotprojekt mit «Mobility» und ein Projekt in Zusammenarbeit mit der Universität St. Gallen unter dem Titel «Die Autowerkstatt der Zukunft».


Michael Jost
Der 58-jährige Ingenieur arbeitete von 1987 bis 2005 in der Forschung und Entwicklung der BMW Group in München und war Managing Director mehrerer BMW Handelsbetriebe. Anschliessend arbeitete er fünf Jahre als Unternehmensberater mit dem Fokus Automobilindustrie. Von 2010 bis 2015 war Michael Jost für das Produktmanagement und die Produktestrategie von Skoda in Mladá Boleslav verantwortlich. Seit 2015 leitet er die Konzernstrategie Produkt und ist Chief Strategy Officer der Marke Volkswagen. In dieser Funktion berichtet er direkt an den Konzern-CEO Dr. Herbert Diess.

Video-Reportage



 
newsletter_abonnieren_452px.jpg
 

Abonnieren Sie den AGVS-Newsletter.


Mit dem Newsletter erfahren Sie jede Woche das Wichtigste aus den Geschäftsbereichen Aus-und Weiterbildung, Handel und Kommunikation, Dienstleistungen/Aftersales sowie selbstverständlich aus den Sektionen.

 

Anreise

Anreise mit dem Auto
Da es am Tagungsort nur eine sehr beschränkte Anzahl an Parkplätzen gibt, besteht ein Shuttle-Dienst ab Bern-Wankdorf. Wir empfehlen Ihnen, dieses Angebot unseres Shuttle-Partners Allianz zu nutzen. Die Parkplätze P 1/2/3 für den Shuttle-Stand bei der BEA-Expo an der Papiermühlestrasse erreichen Sie direkt ab Autobahnausfahrt Bern-Wankdorf. Eine weitere Parkmöglichkeit (kostenpflichtig) bietet sich im Parkhaus Rathaus, 15 Minuten Fussweg vom Kursaal.

Anfahrtsplan BEA-Expo [PDF]

Die Shuttles fahren zu den folgenden Zeiten ab Bern EXPO: 7.45, 8.00, 8.15, 8.30, 8.45, 9.00, 9.15 Uhr.

Am Nachmittag zurück zum Wankdorf: 16.45, 17.00, 17.15 Uhr.

Nach dem «Dîner des garagistes» um 20.15, 20.30, 20.45, 21.00 und 21.15 Uhr.
Anreise mit dem Zug (www.sbb.ch):
Ab Hauptbahnhof Bern mit dem Tram Nr. 9 Richtung Wankdorf Bahnhof bis Haltestelle «Kursaal» ohne Umsteigen. Das Tram verkehrt im Zehn-Minuten-Takt, die Fahrzeit beträgt fünf Minuten.
 
Weitere Informationen erhalten Sie bei:
AGVS, Monique Baldinger, Wölflistrasse 5, Postfach 64,
3000 Bern 22
Telefon 031 307 15 26, Fax 031 307 15 16, monique.baldinger@agvs-upsa.ch
 
Impressionen vom «Tag der Schweizer Garagisten» 2019