Dario Cologna als Überraschungsgast am «Dîner des garagistes»

15. Januar 2019 agvs-upsa.ch – Der vierfache Olympiasieger und (gemeinsam mit einem gewissen Simon Ammann) erfolgreichste Schweizer Olympiateilnehmer aller Zeiten macht sich derzeit rar. Für die Schweizer Garagisten jedoch fand Dario Cologna Zeit.



sco. Wenige Tage nach der Tour de Ski, an der es ihm nicht nach Wunsch lief, und vier Wochen vor der WM als Saisonhöhepunkt liess es sich der Ski-Langläufer nicht nehmen, den Schweizer Garagisten im Kursaal Bern einen Besuch abzustatten. Seit 2013 setzt sich Dario Cologna für den AutoEnergieCheck ein, seit diesem Winter hat er sein Engagement sogar noch ausgebaut und firmiert als Botschafter der AGVS-Garagisten. Beruflich ist Cologna jedes Jahr rund 25'000 Kilometer im Auto unterwegs. «Ich bin darauf angewiesen, dass mein Fahrzeug immer tipptopp in Schuss ist und mich pannenfrei an mein Ziel bringt. Mein Garagist leistet dabei hervorragende Arbeit», erklärt er seinen Einsatz.

Zwischen mariniertem Lachs mit Randen und Rinds-Entrecôte stellte sich Cologna den Fragen von Patrick Rohr. Natürlich reiste der in Davos wohnhafte Münstertaler mit dem Auto an: «Es ist sehr viel Schnee gefallen in Davos. Aber es ging ganz gut.» Am Morgen sei er noch trainieren gegangen: 50 Kilometer in drei Stunden. Der viele Neuschnee habe die Loipe langsam gemacht, meinte der Sportstar beinahe entschuldigend und erntete einige Lacher dafür.

Ziel Seefeld, Fernziel Peking
Die missglückte Tour de Ski, die er wegen seines Reizhustens am vorletzten Tag abgebrochen hatte, ist abgehakt. Das grosse Ziel dieser Saison seien ohnehin die nordische Ski-WM vom 19. Februar bis 3. März in Seefeld (Österreich): «Ich hoffe, dass ich bis dahin meine Top-Form finde.»

Vor zehn Jahren hatte der damals 23-Jährige zum ersten Mal den Gesamt-Weltcup gewonnen. Heute setzt er auf Grossanlässe. Seinen Vertrag mit dem AGVS hat er bis nach den Olympischen Spielen 2022 in Peking verlängert. Dann wird er 35 sein. «Stand jetzt bin ich in Peking dabei», kündigte Cologna an und erklärte seine Motivation: «Mit vier olympischen Goldmedaillen bin ich gleichauf mit Simon Ammann. Wenn ich noch eine Medaille gewinne…»
 
Lachen mit Ben Hyven

hyven_920px.jpg

Die Bühne am «Dîner des garagistes» gehörte nicht Dario Cologna allein. Die rund 500 Gäste am ebenfalls ausverkauften Abschluss des Tages hatten ihren Spass am Auftritt von Magier Ben Hyven. Der smarte Österreicher, nach eigener Beschreibung «The Rockstar of Magic», begeisterte mit einer Mischung aus Comedy und Zauberei. Er tauschte Karten mit Hoteliere Maria Coli, überführte Wolfgang Schinagl, Geschäftsführer von Dîner-Sponsor Auto-i-dat AG, des «Diebstahls» und faltete aus einem blauen Luftballon eine Schlange, bevor er damit etwas anstellte, was Sie erst nach 22 Uhr lesen dürfen.
 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie