Gummi geben für mehr Sicherheit

50 Jahren TCS-Reifentests

Gummi geben für mehr Sicherheit

12. September 2023 agvs-upsa.ch – Ob Sommer- oder Winterreifen – der TCS testet seit 1973 Gummis. Seit damals hat sich viel verändert, nicht nur beim selbst für ­Garagisten heute sehr komplexen Reifenangebot. TCS-Experte Reto ­Blättler ­erinnert sich und gibt einen ersten Ausblick auf den kommenden ­Winter­reifentest. Jürg A. Stettler


Reto Blättler, Projektleiter Reifentest beim TCS. Fotos: ADAC​

«Ja, ‹normale› Menschen denken im Herbst an Winterreifen oder im Frühling an Sommerreifen. Aber wir ticken definitiv anders», sagt Reto Blättler, Projektleiter Reifentest beim TCS, lachend. «Ich habe im Winter quasi schon wieder Sommer und teste die nächsten Sommerreifen.» Seit 50 Jahren liefert der TCS zusammen mit dem deutschen ADAC und dem österreichischen ÖAMTC durch umfassende Reifentests wichtige Orientierungs­hilfen für Endkunden und für Garagisten.

Alles begann vor 50 Jahren in Vizzola
Gestartet wurden diese gemeinsamen Reifentests 1973 auf der Pirelli-Teststrecke im italienischen Vizzola. Für die Winterreifentest ging es anfangs nicht etwa in den hohen Norden. Da reichte es noch, zum malerischen Lac de Champex VS zu fahren und auf dem zugefrorenen See auf 1467 m ü. M. die ersten Gürtelreifen mit M+S-Kennzeichnung auf Herz und Nieren zu testen. ABS oder ESP? Gab es noch nicht. Beim Ermitteln des Bremswegs aus 100 km/h – auch heute noch ein Kriterium – gab es durchaus mal einen Bremsplatten. «Damit das Fahrzeug stabil in der Spur blieb, wurden die Bremskreise der Hinterachse deaktiviert», verrät Blättler die Tricks seiner Kollegen. Die mussten mit heute antik wirkender Messtechnik auskommen. Neben Massband, Stoppuhr und Dynamometer kam das legendäre Peiselerrad als fünftes Rad am Auto zum Messen des Fahrtempos zum Einsatz.


Szene aus den Anfängen des Reifentests vor 50 Jahren; damals wurden Ganzjahresreifen getestet. 

ABS als Gamechanger für Reifentests
Im Jahr 1980 brachte Goodyear mit dem AllWeather den ersten Ganzjahresreifen mit einer M&S-Kennzeichnung auf den Markt. Zudem verlegte man die Sommerreifentests aufs Contidrom bei Hannover (D), wo bis heute wesentliche messtechnische Versuche und die Nass-Handlingtests durchgeführt werden. 1982 brachte Michelin mit dem XM+S100 den ersten ernstzunehmenden Lammellen-Winterreifen zum Test – eine Technologie, die sich auf Schnee und Eis bewähren sollte. Blättler erläutert: «Ab 1996 wurde mit ABS gemessen. Das veränderte den Reifentest komplett, nun konnten mangels Bremsplatten mehrere Versuche mit einem Satz Reifen durchgeführt werden.» Der Winterreifentest 2014 stellte die Crew in Ulrichen VS auf eine harte Probe. «Erst gab es keinen, dann zu viel Schnee, dann war es zu warm», erläutert Blättler, der daher ab 2016 mit seinen Testkollegen längere Wege auf sich nehmen muss. Die Winterreifentests finden seither im Norden Finnlands statt, auch die 50. Ausgabe. «Deren Resultate darf ich erst im Oktober-Heft verraten», so der TCS-Experte. Immerhin muss er Messwerte nicht mehr wie in den ersten 25 Jahren mit klammen Fingern auf ein Clipboard eintragen und händisch ausrechnen, sondern kann sich auf digitale Systeme und Helfer wie Aufzeichnungen der Trägheitsnavigations-Datenlogger verlassen.
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

3 + 15 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Kommentare