Hat Tesla den Turnaround geschafft?

25. Oktober 2018 agvs-upsa.ch – Tesla-Boss Elon Musk hat sein Versprechen gehalten: Der kalifornische Hersteller von Elektroautos hat im dritten Quartal einen Gewinn ausgewiesen. Ist das die Trendwende?
 
sco. Im August hatte Elon Musk die Aussage gewagt, Tesla werde im dritten und vierten Quartal einen Gewinn und einen positiven freien Cashflow ausweisen. Analysten und die Börse reagierten skeptisch. Zu oft hatte der schillernde Unternehmer Versprechungen gemacht und deren Einhaltung dann wieder verschoben.
 

Das Modell S ist seit 2012 auf dem Markt.

Tesla verdoppelt seinen Umsatz
Diesmal aber hielt Elon Musk Wort. Tesla weist für das dritte Geschäftsquartal 2018 einen Gewinn von 312 Millionen Dollar aus – nach einem Verlust von 718 Millionen im direkten Vorquartal. Der freie Cashflow betärgt 881 Millionen Dollar, der Umsatz verdoppelte sich im Vergleich zum zweiten Quartal auf 6,1 Milliarden Dollar. Offensichtlich hat Tesla seine Probleme mit dem Modell 3 in den Griff bekommen. In der letzten Woche des Quartals wurden 5300 Stück des Mittelklassemodells produziert. Die Börse reagierte euphorisch, die Tesla-Aktie legte kurz nach der Bekanntgabe der Quartalszahlen um 13 Prozent zu. Die Debatte um eine mögliche bevorstehende Insolvenz oder einen Zwangsverkauf, weil Tesla die Mittel ausgehen, dürfte damit vorerst vom Tisch sein. Es ist erst das dritte Mal in der Unternehmensgeschichte, dass der E-Pionier keinen Quartalsverlust einfährt.
 

Vom Modell 3 verkaufte Tesla von Juli bis September mehr als 50'000 Stück. 2019 soll es auch in Europa erhältlich sein.

Daimler: Gewinnwarnung
Spannend sind die Quartalszahlen aus Palo Alto, wenn man sie in einen Kontext zu den traditionellen Autobauern stellt. Zur gleichen Zeit nämlich musste Mercedes eine Gewinnwarnung aussprechen. «Die Autoindustrie und damit auch Daimler befinden sich in einem schwierigen Umfeld», erklärte der abtretende CEO Dieter Zetsche. Nach neun Monaten hat Daimler kein Geld verdient, sondern gut 60 Millionen Euro verbrannt. Der Aktienkurs dümpelt auf einem Fünfjahrestief, der Konzern hat seit Jahresbeginn mehr als 20 Milliarden Euro an Börsenwert eingebüsst. Die Dieselaffäre, der Handelsstreit zwischen den USA und China, Rechtsstreitigkeiten und Probleme bei der Zertifizierung nach dem neuen Abgastestverfahren WLTP belasten die Ergebnisse der deutschen Autobauer. Auch die Aussichten für BMW und Volkswagen sind nicht so heiter, wie sie noch zu Jahresbeginn waren.
 
Haben die deutschen Autobauer die Elektromobilität verschlafen? Zwar trommeln sie allesamt für ihre E-Modelle und verkünden mantra-artig, wie wichtig die Elektromobilität für sie sei. Doch meinen sie es auch so? «Elon Musk ist getrieben von der grossen Vision, die Welt von der Erdöl-Sucht zu befreien», stellt die «Financial Times» fest. «Die Deutschen stellen Elektroautos vor, um die Regeln der EU einhalten zu können.»
 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie