Im Alltag bestimmen Sie den Energieverbrauch

Ob die Wahl des Fahrzeugs, der eigene Fahrstil oder der optimale Fahrzeugzustand: Es gibt viele Faktoren, die den Energieaufwand beim Autofahren beeinflussen. Wer sich richtig informiert und verhält, schont nicht nur die Umwelt, sondern auch das eigene Portemonnaie.  

umweltbewusst_fahren_920px.jpg


Regeln

Blickt man auf die Herstellerangaben zum Normverbrauch eines Personenfahrzeugs, ist dieser in den vergangenen Jahren erheblich gesunken. Autos bringen heute mehr Leistung bei weniger Verbrauch. Doch: Der tatsächliche Verbrauch vieler neuer Fahrzeuge liegt durchschnittlich um 20 bis 30% über der Angabe des Autoherstellers. Konkret bedeutet das: Wenn jemand im Jahr 15‘000 Kilometer fährt, gibt er durchschnittlich 400-500 Franken mehr für Treibstoff aus, als er aufgrund der Angaben des Herstellers angenommen hat.

 


Um im Alltag zumindest in die Nähe des Normverbrauchs zu kommen, sollten folgende Faktoren beachtet werden:

  • ein einwandfrei gewartetes Fahrzeug
  • optimales Fahrzeugzubehör (Reifen und Schmierstoffe)
  • eine energieeffiziente Fahrweise (EcoDrive)
  • den sparsamen Einsatz von elektrischen Verbrauchern wie Heizung und Klimaanlage
  • die Vermeidung von unnötigem Gepäck oder unnötigen Gepäckträgern
     

Über genau diese Faktoren können Sie sich auch bei Ihrem Garagisten beraten lassen. Zum Beispiel im Rahmen des AutoEnergieCheck.


nach oben